Johansen Individualisierte Auditive Stimulation - JIAS

JIAS ist ein individualisiertes frequenz- und hemisphärenspezifisches, auf Musik basierendes Hörtraining nach den Erkenntnissen von Dr. Kjeld V. Johansen und kann genau auf die Hörfähigkeit des einzelnen Menschen abgestimmt werden.

 

Durch das hemisphärenspezifische Training werden die Ohrdominanz (in der Regel das rechte Ohr) und das Zusammenarbeiten der beiden Ohren positiv unterstützt, so dass die Hörverarbeitung und -wahrnehmung effizienter und genauer erfolgen kann.

Das JIAS-Hörtraining umfasst ein Hör- Übungsprogramm mit speziell komponierten und individuell angepassten Musik-CDs, die über mehrere Wochen ca. 10-15 Minuten pro Tag über handelsübliche Kopfhörer und  CD- Player zu Hause gehört werden können.

 

Nicht nur zu wenig zu hören, sondern auch zu viel zu hören (Hyperakusis), stellt für manche Kinder ein Problem dar.

Zu viel hören bedeutet, dass ein Kind nicht in der Lage ist, Nebengeräusche wegzufiltern bzw. zu ignorieren. Zu leicht lässt es sich von jedem Geräusch ablenken. Das kann tiefgreifende Auswirkungen auf sein Lernen und Verhalten haben.

Durch eine verbesserte Hörfunktion gelingt es dem Kind, sich auf Höreindrücke leichter zu konzentrieren. Das Kind kann gehörte Sprache besser verstehen, sich längere Sätze besser merken, Laute sicherer voneinander unterscheiden. Dies führt zu einem erfolgreicheren Spracherwerb und verbessert den Lese- und Schreibprozess.

 

Symptome können sein

  • Kurze Aufmerksamkeitsspanne
  • Leichte Ablenkbarkeit
  • Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Geräuschen
  • Verwechslung / Verdrehung ähnlich klingender Laute oder Buchstaben
  • Viele Rechtschreibfehler
  • Schlechtes Leseverstehen
  • Schwierigkeiten, längere Sätze zu verstehen
  • Leise, monotone Stimme
  • Undeutliche Aussprache

 

Anwendungsbereiche sind

  • Verbesserung der Hörfunktion bei auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsproblemen 
  • Steigerung der Aufmerksamkeit und Konzentration bei einer erhöhten Ablenkbarkeit durch Nebengeräusche
  • Verbesserung der Lese- und Rechtschreibleistungen, sofern die Schwierigkeiten u.a. durch auditive Einschränkungen begründet sind
  • Positive Unterstützung im Bereich der Sprachentwicklung und des Sprachverständnisses
  • Verbesserung der Aussprache bei leiser, undeutlicher oder monotoner Stimme
  • Hemmung einer Hörüberempfindlichkeit und Reduzierung eines wahrgenommenen Dauertones (Tinnitus)
  • Nutzung positiver Effekte zur Entspannung und Regeneration, z.B. bei traumatischen Erlebnissen oder Burnout-Erscheinungen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ergotherapie Thiele